Wie es begann - und sich entwickelte

2017
Uwe Tews übergibt die Geschäftsführung an Herrn Wolfgang Spang, bleibt aber weiterhin alleiniger Gesellschafter.

2016
ATP lädt unter dem Motto "Industrie 4.0 mit 360° Rundumblick" zum 3. Norddeutschen ATP-Dialog.

ATP rüstet mit der neuen, größeren und leistungsfähigeren Dampfphasenlötanlage ASSCON VP 1000-66 den SMD-Lötprozess weiter auf.

2015
Die Aufträge nehmen größere Dimensionen an: Eine neue Dampfphasenlötanlage mit größerer Beladezone für Baugruppen, die Asscon VP 1000-60, wird angeschafft.

Die ATP Elektronik feiert ihr 25-jähriges Firmenjubiläum und richtet zugleich für ihre Geschäftspartner den 2. Norddeutschen ATP-Dialog aus.

Der Lotpasten-Jetter y500 wird, nach knapp eineinhalb Jahren, gegen den deutlich leistungsstärkeren Lotpasten-Jetter y600 ausgetauscht.

2014
Mehr Kunden und Aufträge, wachsende Anforderungen: Bei ATP steigt eine versierte Vertriebsassistentin ein.

Der 1. Norddeutsche ATP-Dialog wird ins Leben gerufen und findet sehr großen Anklang bei geladenen Gästen, den Kunden der ATP.

Schneller, präziser, in die Zukunft investiert: die bi-modulare Bestückungslinie JUKI KE 2070 / KE 2080 beginnt gleich voll ausgelastet ihren Betrieb.

2013
Die SMD-Fertigung rüstet qualitativ erneut auf: Neuinvestitionen führen unter anderem zur Anschaffung eines Jetprinters „My500“ von Mycronic. Er übernimmt den automatischen Auftrag von Lotpaste auf die Leiterplatte.

2012
Ganz auf neuestem Stand: Ein weiteres AOI-System, ein EFA von Lebert, speziell auf Prototypen und Erstserien ausgerichtet, kommt zum Einsatz.

2010
Gründer und Mitgesellschafter Dietrich Rieseler geht in den wohlverdienten Ruhestand.

2008
Schnell und fehlerfrei: Das AOI-System (Automatisch Optische Inspektion von Baugruppen) von Orbotech hält Einzug in die auf neuestem technischen Stand eingespielte Fertigung.

2006
Die Wellenlötanlage weicht dem Trend: ein Wechseltiegel, für bleifreie und bleihaltige Lote, leistet zeitgemäße Dienste. Nun werden auch RoHS-konforme Baugruppen gefertigt. Die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008 ist geschafft.

2005
Auch ATP stellt sich auf zunehmend umweltbewusstes Fertigen ein: Die Vorbereitung für bleifreies Löten, RoHS (Restriction of certain Hazardous Substances) macht die Runde.

2004
Startschuss zur Einführung der ISO 9001er-Norm. ATP zeigt Flagge und Marke – das heutige Firmenlogo wird geboren.

2001
SMD wird zunehmend angefragt, die Geschäftsleitung beschließt den Kauf einer Dampf-Phasen-Lötanlage. Die Leistungsfähigkeit zeigt neue Dimensionen: Alle im Dienst stehenden Bestückungsaggregate werden durch das damalige Schwergewicht, durch zwei „Juki KE-2020“ ersetzt.

2000
Die EDV wird leistungsfähiger, für die Einkaufs-, Lager- und Produktionsplanung. Der Gebäudeausbau schafft doppelte Fertigungsfläche und weitere Büroräume. Ein dritter Bestückungsautomat fängt das weiter zunehmende Neugeschäft auf.

1997
Investition in die Expansion: Anschaffung von zwei der damals modernsten, laser-basierten Bestückungsautomaten zur optischen Zentrierung bis 0,3 Millimetern. Das externe Geschäft zieht an: Aufbau einer Vertriebs- und Marketingabteilung.

1990
Hunger ist bekanntlich der beste Koch. Und so kam es, dass die ATP Elektronik GmbH von Uwe Tews und Dietrich Rieseler als Schwesterunternehmen der Tews Technologies GmbH aus der Not gegründet, zum Spezialisten in der Nische wurde: als einer der wenigen Anbieter für qualitativ hochwertige, kundenspezifische Elektronik in kleinen Stückzahlen. Herr Uwe Tews wird Geschäftsführer.